Sie sind hier

Hamm ist die „motorradfreundliche Stadt 2013“

Hamburg, den 4. August 2013 Preisverleihung anlässlich des 15. Hambacher Bikerfestes in Neustadt a. d. Weinstraße

Bereits zum fünfzehnten Mal trafen sich Biker aus ganz Deutschland und Gäste aus der Region unter dem Motto „Für Verkehrssicherheit – Gegen Diskriminierung“ zum Hambacher Bikerfest, das vom 2. bis 4. August 2013 rund um das historisch bedeutsame Hambacher Schloss in der Nähe von Neustadt an der Weinstraße gefeiert wurde. Mehrere hundert Teilnehmer folgten dem Ruf der MID – Motorrad Initiative Deutschland e.V., um gegen die Sperrung von Straßen nur für Motorradfahrer zu demonstrieren.



Ein Höhepunkt der Festveranstaltung war die Verleihung des Preises „Die motorradfreundliche Stadt in Deutschland“ an die Stadt Hamm in Westfalen. Seit vielen Jahren engagiert sich die Stadt beim Thema Verkehrssicherheit. Dabei ist ihr die Sicherheit für motorisierte Zweiradfahrer ein besonderes Anliegen. In der 1999 gegründeten städtischen Verkehrssicherheitsinitiative, einem runden Tisch von Stadtverwaltung, Polizei und 15 weiteren Organisationen, hat die örtliche Vertretung der Fahrerverbände Sitz und Stimme und kann ihre spezifischen Anliegen erfolgreich einbringen. Auf der jährlichen Verkehrssicherheitswoche im Einkaufszentrum „Alleecenter“, der größten Veranstaltung ihrer Art in NRW, sind Motorradthemen seit Jahren einer der Schwerpunkte.

Zu Beginn der Motorradsaison werden auf den städtischen Infotafeln die anderen Verkehrsteilnehmer zur Rücksichtnahme auf motorisierte Zweiradfahrer angehalten. Ergänzend dazu wird ein von den Fahrerverbänden entwickelter Infoflyer in städtischen Einrichtungen mit Publikumsverkehr ausgelegt. Dass motorisierte Zweiräder als platzsparende und umweltfreundliche Alternative zum PKW im innerstädtischen Verkehr ausdrücklich willkommen sind, zeigt sich z.B. an der Ausstattung von Leitplanken mit Unterfahrschutz und der Bereitstellung von ca. 70, z.T. überdachten Motorradparkplätzen im Umfeld des Hauptbahnhofs. Nicht zuletzt die Teilnahme hochrangiger Vertreter der Stadt Hamm an den lokalen Veranstaltungen der Fahrerverbände macht den Stellenwert deutlich, den die Kooperation mit den Fahrerverbänden für die Stadt hat.

Die Urkunde wurde von den beiden Vorsitzenden der MID, Rolf „Hilton“ Frieling und Hans Kaiser, an Cornelia Winkelmann vom Hammer Stadtplanungsamt übergeben. „Wir als Interessenvertretungen wollen nicht nur Forderungen an die Politik und die Behörden stellen. Mit unserer Preisverleihung wollen wir ein positives Signal setzen und zur Nachahmung anregen“ sagte Frieling im Anschluss an die Veranstaltung. „Motorisierte Zwei- und Dreiräder sind umwelt- und ressourcenschonende Fahrzeuge, die nicht nur dem Freizeitvergnügen dienen. Sie können die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs sinnvoll ergänzen und sind damit ein wichtiges Mittel zur Sicherstellung bezahlbarer Mobilität.“

Hamm ist bereits die zehnte Stadt, die diesen in Europa einmaligen Titel trägt. 2004 wurde zudem eine Behörde, die Niederlassung Euskirchen des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen, als besonders motorradfahrerfreundlich ausgezeichnet. Dort wurde unter anderem der „Unterfahrschutz Modell Euskirchen“ entwickelt.

Kern des Hambacher Bikerfestes sind die beiden Festvorträge, in denen aktuelle Entwicklungen mit Bezug zum motorisierten Zwei- und Dreirad vorgestellt werden. Externer Referent war in diesem Jahr Gerhard Scholl vom Ministerium für Verkehr und Infrastruktur in Baden-Württemberg, der über Verkehrssicherheitsprojekte des Landes für Motorradfahrer berichtete. Im Festvortrag der MID wies Rolf „Hilton“ Frieling auf weitere, positive Entwicklungen bei der Verkehrssicherheit für motorisierte Zwei- und Dreiradfahrer hin. Er machte aber auch deutlich, das dabei noch viel zu tun bleibt.

Streckensperrungen für Motorradfahrer, wie im Elmsteiner Tal mit hohen Unfallzahlen begründet, erteilte er eine klare Absage. Denn die lösen vorhandene Probleme nicht, sondern verlagern sie nur auf benachbarte Straßen. „Statt mit großer Inbrunst und seit vielen Jahren dem heiligen St. Florian zu huldigen, sollte man es im Elmsteiner Tal endlich mal mit der Erprobung intelligenter Lösungen versuchen"“ so Frieling. „Das notwendige Instrumentarium wird im „Merkblatt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit auf Motorradstrecken“ (MVMot) der Straßenbauer, an dessen Entwicklung wir maßgeblich beteiligt waren, beschrieben und ist bereits an vielen Stellen in Deutschland erfolgreich eingesetzt worden.“

Zum Rahmenprogramm der Festveranstaltung gehörte auch in diesem Jahr die Motorradsegnung auf dem Schloßplatz durch den Landauer Bikerpfarrer Jürgen Wienecke. Im Anschluss startete die traditionelle Motorraddemo durch das am Wochenende für Motorradfahrer gesperrte Elmsteiner Tal, zu der sich ca. 300 Motorräder, Trikes, Gespanne und Roller aller Marken und Klassen aufmachten. Die ca. 1 ½-stündige Demo führte zum Sportplatz „Am Köpfchen“ in Frankenstein, wo eine zünftige Biker-Party mit allem, was dazu gehört, stattfand. Denn neben dem ernsten, politischen Hintergrund des Hambacher Bikerfestes soll der Spaß natürlich nicht zu kurz kommen.

NewsDatum: 
08.08.2013

Newsfeeds

Newsfeeds abonnieren

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer